Der Machtkern der globalen Wirtschaft

Drei Systemwissenschaftler der ETH-Zürich publizierten 2011 ihre Forschungsergebnisse im viel beachteten Aufsatz “The network of global corporate control“. Stefania Vitali, James B. Glattfelder und Stefano Battiston konnten zeigen, dass nur 147 Konzerne etwa 40 Prozent der rund 43.000 internationalen Konzerne kontrollierten, die 2007 in der Wirtschaftsdatenbank der OECD, „Orbis“, erfasst waren.

147-journal.pone.0025995.g002

Seine Kontrolle erlangte der kleine Kern an Unternehmen, hauptsächlich Banken, über eigene Beteiligungen. Die meiste Macht hatte, dank ihrer Anteile, die britische Bank Barcleys. An Platz 2 stand die US-amerikanische Investmentfirma The Capital Group Companies Inc., die sich im Kundenauftrag an großen Konzernen beteiligt. Die französische Versicherung AXA steht an vierter Stelle, die Deutsche Bank an 12. und die New Yorker Investmentbank Goldman Sachs Group an 18. Stelle der Liste von Unternehmen mit dem meisten Einfluss auf die Weltwirtschaft.

Diese Machtballung beinhaltet ein hohes systemisches Risiko. Sobald eine Krise aufkommt, sind aufgrund der wechselseitigen Verzahnung durch Beteiligungen, gleich alle Konzerne des Systems gefährdet.

Advertisements


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s